Aktuelle Notfälle

  • Titus, unser ehemaliges Sorgenkind
    Titus, unser ehemaliges Sorgenkind
    Geburtsjahr:ca. 2017
    Rasse:Europ. Kurzhaar
    Geschlecht:Kater
    Aufnahme ins Tierheim:Juni 2020
    Fund/Abgabe:Fundkater aus Isselburg
    Kastriert:

    Hier möchten wir Ihnen einen ganz besonderen Schützling vorstellen: Unseren Kater Titus. Er ist aktuell unser längster Patient im Tierheim.
    Aufgefunden wurde er im Juni in Isselburg. Sein Zustand war so kritisch, dass zunächst nicht sicher war, ob er es schaffen würde. Der Schnupfen hatte ihn leider voll erwischt. Zudem war er auch extrem untergewichtig und dehydriert und musste sich die erste Zeit mit zuggeschwollener Nase und entzündeten Augen von Tag zu Tag kämpfen. Die Futteraufnahme war anfangs aufgrund der zuggeschwollenen Atemwege auch unmöglich, weshalb er über einen Tropf versorgt wurde. Unsere Tierpflegerinnen widmeten ihm jede freie Minute.
    Nach Tagen der intensiven Pflege und nachdem die Medikamente endlich anschlugen, gab es Hoffnung. Titus zeigte uns langsam aber sicher, dass er leben wollte!

    Mittlerweile hat sich Titus super entwickelt. Er hat ordentlich an Gewicht zugelegt, frisst liebend gerne (fast schon zu gerne), sein Fell glänzt wieder und er ist ein lebenslustiger Kater!
    Den Schnupfen wird er allerdings wahrscheinlich nie ganz los werden... Immer wieder niest er und das auch mit Nasenschleim. Durch den starken Schnupfen wurde auch die Hornhaut seines Auges in Mitleidenschaft gezogen, wodurch seine Sehkraft aber nicht eingeschränkt ist.
    Vom Wesen her ist Titus sehr aufgeweckt und ganz besonders kuschelbedürftig! Er genießt jede Sekunde, die er mit seinen Menschen verbringen darf.

    Jetzt fehlt nur noch ein Schritt ins Katzenglück: Ein neues Zuhause.
    Wir suchen deshalb Leute, die bereits Erfahrung im Umgang mit Katzen haben und sich nicht vor regelmäßiger Augenpflege und „Nasenschleim-Resten“ in der Wohnung scheuen. Aufgrund des Schnupfens sollten keine anderen "gesunden" Katzen vorhanden sein, ein Partner mit ebenfalls chronischem Schnupfen wäre allerdings optimal! Titus wird in reine Wohnungshaltung vermittelt, aber ein gesicherter Balkon oder zumindest ein Fenster, das katzensicher gemacht werden kann, sollte auf jeden Fall vorhanden sein. Frischluft ist gut für Titus’ Atemwege und Immunsystem und zudem kennt er dies schon. Mit Kindern würde Titus aufgrund seines aufgeschlossenen Wesens bestimmt auch gut zurecht kommen.

    Bei Fragen oder Interesse melden Sie gerne bei uns im Tierheim.
  • Leni und Lotte lieben sich
    Leni und Lotte lieben sich
    Geburtsjahr:2017 und 2018
    Rasse:Zwergwidder
    Geschlecht:weiblich
    Aufnahme ins Tierheim:September 2020
    Fund/Abgabe:Übernahme
    Kastriert:ja

    Dieses niedliche Widderpaar haben wir von einem anderen Verein übernommen.
    Die beiden Mädels sind wunderschön und sehr zutraulich, neugierig kommen sie den Besuchern entgegen und nehmen sogar Leckereien aus der Hand.

    Wir möchten Leni (hell) und Lotte (schildpatt) nicht trennen, da sie einander sehr mögen und suchen für sie ein geräumiges Gehege, entweder als Paar oder auch zu einem freundlichen kastrierten Böckchen.
  • Ernie muss noch viel kennen lernen
    Ernie muss noch viel kennen lernen
    Geburtsjahr:Mai 2019
    Rasse:Mischling über kniehoch
    Geschlecht:Rüde
    Aufnahme ins Tierheim:Februar 2020
    Fund/Abgabe:Übernahme
    Kastriert:ja

    Den hübschen Ernie haben wir aus einem überfüllten Tierheim übernommen. Er hatte bislang kein schönes Leben und auch mit den Zweibeinern nicht nur gute Erfahrungen gemacht. Ein eigenes Zuhause hat er vermutlich nie kennen gelernt.

    So ist Ernie leider anfangs recht schüchtern, wenn er auf unbekannte Menschen bzw. fremde Situationen trifft. Er mag zum Beispiel keine hektischen Bewegungen und auch keinen Lärm.
    Besucher werden zwar neugierig begrüßt, hier bleibt Ernie aber meist auf Sicherheitsabstand - er muss seine Menschen erst kennen lernen. An der Leine läuft unser Schöner allerdings mittlerweile recht manierlich mit und genießt auch seine Schnüffelrunden im Stadtwald.

    Ernie benötigt Menschen, die ihm Zeit zum Einleben geben, die nicht zu viel von ihm erwarten, ihn von selber die ersten Schritte tun lassen. Seine neue Familie (ruhig, keine Kinder) sollte Erfahrung mit sehr ängstlichen Hunden haben, ihn im Freien anfangs doppelt sichern und auf geschlossene Türen und Fenster achten. Ein vorhandener Garten sollte eingezäunt sein, und auch hier sollte Ernie anfangs nur angeleint laufen dürfen. Sein neues Heim sollte nicht unbedingt an einer lärmenden Hauptstraße liegen und auch nicht in einer oberen Etage, denn Treppensteigen wird man mit ihm üben müssen.
    Ernies Hundefreund ist unser Bert, ob er sich im neuen Zuhause mit einem Artgenossen versteht, entscheidet Ernie selber.

    Gibt es einen Hundefreund, der sich die Mühe macht, das Herz von Ernie zu erobern und ihm ein behütetes Heim schenkt und der ihn anfangs mehrmals bei uns besucht? Dann wenden Sie sich bitte an unsere Hundepflegerin.

  • Jetzt Spenden! Das Spendenformular ist ein kostenfreier Service von betterplace.org.

  • Schnell, einfach und sicher über PayPal.
  • unser Wunschzettel beiamazon
  • Deutscher Tierschutzbund
  • Landestierschutzverband NRW
  • facebook
  • Tierheim Arbeitsgemeintschaft NRW
  • NABU Borken