Hunde

  • Marley möchte nicht mehr alleine sein (mit Video)
    Marley möchte nicht mehr alleine sein (mit Video)
    Geburtsjahr:Mai 2009
    Rasse:Mischling, ca. kniehoch
    Geschlecht:Rüde
    Aufnahme ins Tierheim:September 2020
    Fund/Abgabe:Abgaberüde
    Kastriert:nein
    Patenschaft / Spende

    Gestatten, ich bin der arme Marley. Arm deshalb, weil ich kürzlich mein Herrchen verloren habe - nun bin ich ein "Waisenhund".

    Zum Glück habe ich hier meine Vertrauensperson Sandra kennen gelernt, die mir gezeigt hat, dass es noch andere nette Menschen gibt.

    Mein verstorbenes Herrchen hat sich zwar um mein leibliches Wohl gekümmert und ich hatte auch mehrere Hundekumpel, aber von der großen Welt habe ich nicht viel kennen gelernt - zum Beispiel war ich nie spazieren...

    Das Gassigehen übt Sandra nun täglich mit mir, und was soll ich sagen, es gefällt mir richtig gut! Ich liebe das Schnüffeln im Stadtwald und die Natur. Und auch ihre Streicheleinheiten genieße ich. Wenn sie mich alleine lässt, muss ich erstmal bellen...

    Die Pflegerinnen meinen nun, es wird Zeit, dass ich das Tierheim gegen ein richtiges Zuhause eintausche. Dabei gibt es allerdings ein paar Wünsche, die es zu beachten gilt:

    Anfangs werde ich Fremden gegenüber sehr schüchtern sein und brauche etwas Zeit, um ihnen zu vertrauen. Und auch beim Gassigehen soll es nicht laut und hektisch zugehen. Entgegenkommender Lärm und große Gestalten machen mir Angst, da will ich am liebsten flüchten.

    Meine neuen "Eltern" sollen geduldig und sensibel sein (am besten ohne Kinder). Sie sollen mich erst einmal mehrmals im Tierheim besuchen und dürfen sich gerne zu mir in die Box setzen oder mit mir und Sandra spazieren gehen :-). Hier genieße ich gerade mein Leckerchen, denn in meiner Box fühle ich mich sicher.

    Und sie sollen bedenken, dass ich noch viel lernen muss, das aufgrund meines Alters etwas dauern kann. Am liebsten wäre mir ein ebenerdiges Zuhause mit einem eingezäunten Garten zum Schnüffeln. Gegen einen ruhigen Artgenossen habe ich übrigens nichts einzuwenden, ich kann aber schon mal etwas aufdringlich sein.

    So. Gibt es jemanden, der an mir Gefallen gefunden hat? Ich würde mich riesig freuen!
  • Acor sucht einen Gnadenplatz
    Acor sucht einen Gnadenplatz
    Geburtsjahr:2008
    Rasse:Sib. Husky
    Geschlecht:Rüde
    Aufnahme ins Tierheim:Juli 2020
    Fund/Abgabe:Beschlagnahmung
    Kastriert:nein
    Patenschaft / Spende

    Hallo, ich bin der ältere Acor. Die meiste Zeit meines Lebens verbrachte ich bei meinem Herrchen - bis der Amtstierarzt mich dort weg geholt hat, um mich dem Tierheim zu übergeben.

    Die Mitarbeiter waren sehr erschrocken über meinen Zustand, ich war (und bin es immer noch) sehr dünn, hatte ein struppiges Fell und bin auch nicht gesund. Mein Herrchen war ein Sammler und hat sich wenig um mein Wohlergehen gekümmert.

    Die Tierärztin hier hat festgestellt, dass ich einen Hodentumer habe, was mich - zumindst momentan - nicht beeinträchtigt.

    Ich habe ein liebes Wesen, verstehe mich mit allen Zweibeinern, auch mit älteren Kindern.
    Theoretisch verstehe ich mich auch mit meinen Artgenossen, jedoch bin ich sehr triebgesteuert und zeige mich bei denen sehr aufdringlich. Deshalb ist es wohl besser, wenn ich im neuen Heim als Einzelhund gehalten werde.

    Führt man mich ohne andere Hunde aus, so laufe ich sehr gut an der Leine, ich liebe meine Gassigänge durch den Stadtwald!

    Ich bin zwar kein Oberschmuser, lasse mich aber problemlos bürsten und auch mal durchknuddeln.
    Meine Pflegerinnen haben festgestellt, dass ich stubenrein bin, trotz meines höheren Alters.

    Die Mitarbeiter - und auch ich - haben einen großen Wunsch: Ich möchte mein Leben nicht im Tierheim beenden, sondern bei meiner eigenen Familie, die sich liebevoll um mich kümmern kann.
    Ein eingezäunter Garten wäre ein Traum! Lässt sich dieser Traum verwirklichen? Sie können mich gerne im Tierheim besuchen.

    Übrigens werde ich hier im Umkreis ggf. auch an eine geeignete Pflegestelle abgegeben, hauptsache im bleibe nicht im Tierheim.
  • Rambo, unser Energiebündel
    Rambo, unser Energiebündel
    Geburtsjahr:Februar 2018
    Rasse:Heideterrier (etwas über kniehoch)
    Geschlecht:Rüde
    Aufnahme ins Tierheim:Juli 2020
    Fund/Abgabe:Abgaberüde
    Kastriert:ja
    Patenschaft / Spende

    Rambo ist ein Bilderbuchrüde, wie er im Buche steht! Er wurde schweren Herzens abgegeben, weil er in der schon vorhandenen Hundegruppe nicht zurecht kam. Dabei ist er nicht generell unverträglich, die Zusammenführung muss nur behutsam angegangen werden.

    Als Heideterrier (Zucht aus Jagd- und Airdaleterrier) ist unser Schöner nicht gerade klein und hat auch demenstprechend Jagdtrieb. Beim Gassigehen liebt er es, den Waldboden nach Wildgerüchen  abzuschnüffeln, und wenn er zum Beispiel ein Kaninchen sieht, ist es besser, wenn Rambo an der Leine ist. Wenn er beim Gassigehen einem Artgenossen begegnet, verbellt er diese momentan noch sehr. Da Rambo aber sehr auf Leckerchen steht, kann man mit ihm gut trainieren und damit ablenken.

    Dabei ist er ansonsten sehr gut erzogen: Rambo kennt die Grundkommandos und kann auch waidmännisch grüßen: Bei Waidmannsheil gibt er höflich die Pfote :-)
    Rambo fährt auch gut im Auto mit und ist stubenrein.

    Wie fast alle Terrier ist er stets gut gelaunt und immer bereit, an den Unternehmungen seiner Familie teilzunehmen. Mit standfesten Kindern kommt unser Schützling prima zurecht.

    Bei uns im Tierheim langweilt sich Rambo leider sehr und ist zum Nichtstun verdonnert, so suchen wir nun dringend ein sportliches Zuhause, gerne mit eingezäuntem Garten. Er ist ein Energiebündel und benötigt entsprechend Bewegung.
  • Ernie muss noch viel kennen lernen
    Ernie muss noch viel kennen lernen
    Geburtsjahr:Mai 2019
    Rasse:Mischling über kniehoch
    Geschlecht:Rüde
    Aufnahme ins Tierheim:Februar 2020
    Fund/Abgabe:Übernahme
    Kastriert:ja
    Patenschaft / Spende

    Den hübschen Ernie haben wir aus einem überfüllten Tierheim übernommen. Er hatte bislang kein schönes Leben und auch mit den Zweibeinern nicht nur gute Erfahrungen gemacht. Ein eigenes Zuhause hat er vermutlich nie kennen gelernt.

    So ist Ernie leider anfangs recht schüchtern, wenn er auf unbekannte Menschen bzw. fremde Situationen trifft. Er mag zum Beispiel keine hektischen Bewegungen und auch keinen Lärm.
    Besucher werden zwar neugierig begrüßt, hier bleibt Ernie aber meist auf Sicherheitsabstand - er muss seine Menschen erst kennen lernen. An der Leine läuft unser Schöner allerdings mittlerweile recht manierlich mit und genießt auch seine Schnüffelrunden im Stadtwald.

    Ernie benötigt Menschen, die ihm Zeit zum Einleben geben, die nicht zu viel von ihm erwarten, ihn von selber die ersten Schritte tun lassen. Seine neue Familie (ruhig, keine Kinder) sollte Erfahrung mit sehr ängstlichen Hunden haben, ihn im Freien anfangs doppelt sichern und auf geschlossene Türen und Fenster achten. Ein vorhandener Garten sollte eingezäunt sein, und auch hier sollte Ernie anfangs nur angeleint laufen dürfen. Sein neues Heim sollte nicht unbedingt an einer lärmenden Hauptstraße liegen und auch nicht in einer oberen Etage, denn Treppensteigen wird man mit ihm üben müssen.
    Ernies Hundefreund ist unser Bert, ob er sich im neuen Zuhause mit einem Artgenossen versteht, entscheidet Ernie selber.

    Gibt es einen Hundefreund, der sich die Mühe macht, das Herz von Ernie zu erobern und ihm ein behütetes Heim schenkt und der ihn anfangs mehrmals bei uns besucht? Dann wenden Sie sich bitte an unsere Hundepflegerin.
  • Max, der kleine Selbstbewusste (mit Video)
    Max, der kleine Selbstbewusste (mit Video)
    Geburtsjahr:ca. 2010
    Rasse:Dackel-Mischling
    Geschlecht:Rüde
    Aufnahme ins Tierheim:Februar 2019
    Fund/Abgabe:Fundrüde aus Bocholt
    Kastriert:ja
    Patenschaft / Spende

    Der kleine Max ist nun schon zum 2. Mal bei uns gelandet :-(. Im Herbst wurde er umher irrend im Stadtwald gefunden, glücklicherweise konnte er gesichert werden. Anfang war er sehr ängstlich und hat kaum jemanden an sich heran gelassen.

    Dann hatte er das Glück, an ein Ehepaar vermittelt zu werden. Diese gaben Max nun schweren Herzens zurück.
    Es hat sich herausgestellt, dass Max sehr erfahrene (Dackel-) Liebhaber braucht, da er, wenn ihm etwas nicht passt, schnappt. Auch sein Territorial-Verhalten ist recht ausgeprägt. In beiden Dingen ist konsequentes Durchsetzungsvermögen gefragt.

    Max geht liebend gerne spazieren, an der Leine läuft er wunderbar. Überhaupt hat er ein kluges aber eigenes Köpfchen und kennt auch "Sitz".

    Wir suchen für Max hundeerfahrene Dackelfreunde, die ihm rechtzeitig seine Grenzen zeigen und sich von seinem Gehabe nicht abschrecken lassen. Kinder sollen nicht in der Familie leben. Obwohl sich Max mit einigen Artgenossen gut versteht - besonders mit Hündinnen - möchten wir ihn als Einzelhund vermitteln.

    Hier und hier können Sie ihn beim Gassigehen erleben :-)
  • Jack, unser Powerpaket
    Jack, unser Powerpaket
    Geburtsjahr:2010 / 2011
    Rasse:Boxer-Mischling
    Geschlecht:Rüde
    Aufnahme ins Tierheim:März 2018
    Fund/Abgabe:Sicherstellung
    Kastriert:ja
    Patenschaft / Spende

    Hallo, ich bin Jack. Ich bin ein richtiges Powerpaket, einer absolute Sportskanone.

    Mein Wunsch ist es, das Tierheim so bald wie möglich wieder zu verlassen und eine sportliche Familie zu finden, die meinem Temperament und meinen Kräften gewachsen ist. Weil ich doch manchmal versuche, meinen Kopf durchzusetzen und die Führung zu übernehmen, sollten meine neuen Menschen selbstsicher und hundeerfahren sein und keine Kinder haben. Leider habe ich in meinem bisherigen Zuhause zunehmend territoriales Verhalten gezeigt, hier sollte man sich nicht von mir beeindrucken lassen.

    Ich bin nicht dumm, die Grundkommandos kann ich schon ansatzweise, und mit Hilfe von Belohnung bin ich gerne bereit zu lernen. Bei genügend Auslastung laufe ich auch recht ordentlich an der Leine. Ich brauche souveräne konsequente Leute (mit Hundeerfahrung), die mir auf freundliche aber bestimmte Weise sagen, wo es lang geht.

    Was den Umgang mit Artgenossen angeht, kann man momentan hier noch nicht so viel sagen, Hündinnen zumindest finde ich sehr attraktiv ;-)

    Also - wer mich näher kennenlernen möchte, melde sich bitte bei meinem Personal im Tierheim. Nähere Infos über mich werden noch folgen.

  • Jetzt Spenden! Das Spendenformular ist ein kostenfreier Service von betterplace.org.

  • Schnell, einfach und sicher über PayPal.
  • unser Wunschzettel beiamazon
  • Deutscher Tierschutzbund
  • Landestierschutzverband NRW
  • facebook
  • Tierheim Arbeitsgemeintschaft NRW
  • NABU Borken