Gargamel - wieder vereint


Unser Highlight des Tages - oder vielleicht sogar des Jahres…

Heute Mittag erreichte uns ein Anruf aus Isselburg. Die angebliche Besitzerin von Kater Gargamel, der schon seit August letzten Jahres(!) bei uns ist, meldete sich ganz aufgeregt bei uns! Nach kurzem Hin und Her baten wir sie erst einmal zu uns zu kommen, um uns vor Ort alles genau zu erzählen. Ganz aufgebracht erzählte sie uns dann ihre Geschichte.

Kurz bevor Gargamel als Fundtier zu uns ins Tierheim kam, reiste die Besitzerin in ihr Heimatland Jamaica. Ihre Schwiegermutter sollte sich vor Ort um den Kater kümmern. Als Gargamel nicht mehr auftauchte, machte sie sich natürlich Sorgen. Anfang dieses Jahres war es ihr erst möglich, wieder nach Deutschland zurückzukommen. Sie gab die Hoffnung nicht auf und glaubte, dass sich Gargamel nur verlaufen hatte und bald wieder auftauchen würde (dass ihn jemand im Tierheim abgeben würde, daran war gar nicht zu denken, schließlich war er ja schon jahrelang immer draußen unterwegs!).

Mit der Zeit machten sich natürlich Sorgen breit, dass ihm etwas zugestoßen sein könnte… Vielleicht sogar ein Unfall? Ein Gefühl in ihr sagte aber, dass er noch lebte und sogar Katzenfutter wurde weiter eingekauft, welches hin und wieder die Katzen aus der Umgebung vernaschen durften.

Heute stieß sie auf unsere Homepage, wo sie ein Foto von ihm entdeckte und es gar nicht glauben konnte! Dazu müssen wir sagen, dass Gargamel noch nicht sehr lange auf unserer Homepage veröffentlicht ist, da er lange in Behandlung war und deshalb noch nicht zur Vermittlung freigegeben war.

Schließlich bei uns angekommen kam der große Moment und wir gingen mit ihr in Gargamels Raum, wo Gargamel (der eigentlich Panther heißt, wer hätte das gedacht!) vorsichtig aus seiner Höhle spähte. „Panther! Mein kleiner Panther! Das ist er!“, rief sie mit Tränen in den Augen und Panther rannte mit einem Satz in ihre offenen Arme und schmiegte sich liebevoll an sie. Diesen rührenden Moment werden wir so schnell nicht vergessen und mussten sogar ein Tränchen verdrücken. Wir hatten keinen Zweifel mehr.

Wir erfuhren sogar, dass Panther schon stolze 16 Jahre alt ist, was wir niemals gedacht hätten! Schon als Baby rannte er wie selbstverständlich in ihr Haus und wollte nicht mehr fort - er hatte sich sein Zuhause quasi ausgesucht.

Es ist ein Wunder, dass Panther nach so langer Zeit immer noch bei uns war und wir glauben, es musste alles so kommen!

Wir freuen uns sehr über diese tolle Zusammenführung und herzliche Bekanntschaft!

P.S.: Selbstverständlich ist Panther mittlerweile gechipt und bei TASSO registriert und die Besitzerin aufgeklärt, sodass ein solcher Schreck nicht nochmal vorkommt.

  • Jetzt Spenden! Das Spendenformular ist ein kostenfreier Service von betterplace.org.

  • Schnell, einfach und sicher über PayPal.
  • pet's expert
  • unser Wunschzettel beiamazon
  • Deutscher Tierschutzbund
  • Azubi 2.0
  • Landestierschutzverband NRW
  • NABU Borken
  • facebook